Unterstufenmusical 2020 – „Ufo, kein Wunsch ist schnuppe“

Es ist Freitagabend, der 24.01.2020 und die Aula der Gymnasien ist, wie gewohnt bei dieser Veranstaltung, bis auf den letzten Platz belegt. Schulleiterin Patricia Pulfer-Jauch begrüßte die vielen Eltern, Freunde und Lehrer des IKGs einleitend mit den Worten: „Wenn Schüler nach den Sternen greifen“ und versprach damit nicht zu viel. Denn im Musical „UFO – kein Wunsch ist schnuppe“, welches im Jahr 2461 spielt, machen sich die fünf Freunde Lena, Lincoln, Lisa, Alan und Emma auf die Suche nach einem Ufo. Bei „Sonnenwind-Tee“ und einem „Sternschnuppenshake“ treffen sie sich im Café um ihre Pläne zu schmieden. Was harmlos als Sternschnuppengucken zu später Stunde beginnt, wird schnell zu einer aufregenden Reise mit dem Spaceshuttle. Dieses bringt sie zur Raumstation „Overfly 2“, welche allerlei Programm bietet. Die Musik, seien es ruhigere Soloballaden oder energiegeladene Popstücke des 150-köpfigen Chors, werden von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe, sowie Frau Diesch am Klavier, begleitet. Doch trotz „Space-Jetski“ und der Einlage der sportlichen Mädels bei „Space´s next Topmodel“, wollen die jungen Abenteurer alleine einen Ausflug durchs All machen. Die Jüngste ihrer Gruppe lassen sie zur Sicherheit an der Raumstation zurück. Die Scooter, mit denen sie sich auf den Weg machen, scheinen sicher, schließlich haben sie einen programmierten Autopiloten. Plötzlich sehen sie ihr gesuchtes Ufo und setzen alles daran, dieses zu verfolgen. Jedoch stellt sich die Idee als gefährlich heraus, da die Freunde von einem Meteoritenschauer überrascht werden. Während sie nun mit ihren kaputten Weltraum-Scootern dastehen und nach Hilfe suchen, finden sie auf dem Mond tatsächlich die Besitzerin des Raumschiffs, die erklärt, dass es durchaus einen Grund für die Erscheinungen am Himmel gibt. Das Ufo habe nämlich die Aufgabe, die Sternschnuppenwünsche der Menschen sicher aufzusammeln. Und genau aus diesem Grund schaffen es auch die Freunde wieder zur Erde zurück: Die kleine Schwester, welche nicht mit auf den Ausflug konnte, hatte sich sehnlichst gewünscht, dass sie wieder heil zurückkehren. Als Fazit singt der große Chor: „Wunschlos glücklich!“ und fasst damit passend das Gefühl der Erleichterung und des Stolzes der kleinen und großen Stars nach ihrem gelungenen Auftritt an diesem Abend zusammen. Auch Frau Martin und Frau Diesch, für die die Gesamtleitung des Musicals nach den vielen Jahren schon fast zur Routine geworden ist, zeigen sich zufrieden mit dem Engagement und der Begeisterung ihrer Musikprofilklassen. Ein besonderer Dank gilt auch Frau Bach und Frau Peinemann, die zusammen mit vielen Schülerinnen und Schülern für das Bühnenbild und die tänzerischen Einlagen zuständig waren.

 

Bericht: Franziska Leuthner

Bilder: Steffen Böer

Zurück