Ochsenhausen Musikakademie 09/2018

Am Montagmorgen ging es für mich schon ziemlich früh aus dem Haus. Ich bin zusammen mit meinen Eltern um 8:00 Uhr losgefahren und wir kamen um circa 9:30 Uhr beim Kloster in Ochsenhausen an. Ich hab meinen Zimmerschlüssel bekommen, ein Plan vom Kloster und wurde in den Chorsaal geschickt, wo die Jugendlichen das erste Mal aufeinander trafen. Nachdem sich alle von ihren Familien getrennt haben, wurden wir erst einmal einander vorgestellt. Danach haben wir eine Führung durchs Kloster bekommen und uns wurden die verschiedenen Besonderheiten gezeigt. Als wir wieder im Chorsaal zusammen saßen, lernten wir auch das erste Mal die Dozenten für die kommende Woche kennen. Dann wollten die Dozenten, dass jeder etwas vorspielt, damit sie die Combos einteilen konnten. Alle haben wirklich gut gespielt. Danach durften wir auf unsere Zimmer und unsere Koffer auspacken. Um 12:00 Uhr gab es dann Mittagessen und danach hatten wir freie Zeit. Um 14:00 Uhr hatten wir dann Combo-Probe, in der wir unter anderem „Miss Marple“ und „What a wonderful world“ gespielt haben. Zwischendurch gab es dann Kaffee und Kuchen und um 18:00 Uhr Abendessen. Danach hatten wir Freizeit.
Der richtige Tagesablauf hat aber erst am Dienstag begonnen, wo wir um 8:45 Uhr ein „Warm Up“ mit „Theater“ hatten. Um 10:00 Uhr hatten wir dann „Masterclass“, d.h. alle Bläser probten zusammen, alle Streicher usw. Um 14:00 Uhr hatten wir dann Theorie. An einem Tag sind wir spazieren gegangen, und um 16:00 Uhr war wieder Combo-Probe. So war also unser Tag durchgeplant. In den Pausen sind wir entweder in die Sporthalle gegangen und haben Basketball gespielt oder sind zu den Jungs und haben Mario Kart auf ihrer Switch gespielt. Am Abend haben wir oft Tischkicker und anschließend noch Werwolf gespielt. An einem Abend haben wir noch gebatikt.
Bis zum nächsten Mal müssen wir auch ein eigenes Stück schreiben, da der Kurs vor allem ums freie Improvisieren ging.
Alles in Allem war es wirklich eine schöne Woche, in welcher ich viele tolle Leute mit denselben Hobbies kennengelernt habe. Der Abschied fiel schwer, jedoch wollen wir uns in den Herbstferien alle mal in Stuttgart treffen. Und spätestens in den Fasnetsferien sehe ich alle wieder zum 2. Teil.

Bericht: Leonie Fox

Zurück