Sehr erfolgreicher Abschluss der ersten Scienceolympiadenrunden für das IKG

Im vergangenen Juli waren 14 SchülerInnen des IKG in die neuen Runden der Biologie- und Physikolympiaden gestartet.
In Biologie begaben sich die Jugendlichen in praktischen Experimenten auf eine Reise durch die Welt der sekundären Pflanzenstoffe, beschäftigten sich mit dem Kreislaufsystem des Menschen und dessen Veränderungen bei sportlichem Training, verfolgten die Evolution des Przewalski Pferdes und beobachteten in einem Wachstumsexperiment die Auswirkungen von Waschmitteln auf Pflanzen. Dabei verglichen sie ihre Ergebnisse auch mit alternativen Lösungen, beispielsweise Waschnüssen, und werteten diese aus. Die Olympioniken wurden von den Aufgaben so mitgerissen, dass sie sich um vollständige Bearbeitung und wissenschaftlichen Tiefgang bemühten, der am Ende belohnt wurde. Nicole Andreev (10) belegte mit ihrer Arbeit den ersten Platz auf Landes- und Bundesebene, Melina Reckermann (10) auf Landesebene Platz 3, Anne Sparka (KS2) Platz 4, Michelle Binder (KS2) Platz 6, Isabell Seibel (10) Platz 8, Sophia Spang (KS1) Platz 18 und Charlotte Heni, Emilie Altermann und Lara Peinemann (8) Platz 43. Sie alle dürfen am 15.11.2019 die Klausur zur zweiten Runde schreiben. Tabea Hosch, Harish Mahendran, Jean-Luc Schwarz, Niklas Senz (alle 9) und Frida Flores Cano (8) dürfen sich über Urkunden freuen. Betreut wurden alle SchülerInnen sowohl in der ersten als auch in der Vorbereitung zur zweiten Runde von Frau Kaltenbach.

Die beiden Schüler Dominik Ammann und Jan Reckermann, die für Physik angetreten waren, schafften beide den Einzug in die zweite Runde und werden sich in am Dienstag, den 12.11., in einer dreistündigen Klausur mit den Aufgaben der zweiten Runde auseinander setzen. Betreut wurden sie von Frau Fecht, Frau Kaltenbach und Herrn Trummer.

Wir gratulieren allen Teilnehmern sehr herzlich zu ihren tollen Erfolgen. Weiter so!

Zurück