„Von Baden-Württemberg ins All“ mit Jan und Melina Reckermann

Am Mittwoch vor den Herbstferien war es für die beiden Schüler des IKG Tuttlingen soweit: Sie durften als Baden-Württembergs Zweitplatzierte im Haus der Wirtschaft in Stuttgart vor großem Publikum ihre Ideen zur Raumfahrt der Zukunft präsentieren.


Das Geschwisterpaar aus Wurmlingen hatte sich dem Ideenwettbewerb der Deutschen Luft- und Raumfahrtbehörde gestellt und in einem Exposé darüber nachgedacht, wie ihr Tag im Weltraum aussehen würde. Sie sollten sich dabei in die Situation versetzen, Kommandant einer wichtigen Weltraummission zu sein und überlegen, wer Teil ihrer Crew wird, welche Fähigkeiten die Teammitglieder haben müssen, weshalb sie in den Weltraum geschickt werden und welche Experimente sie wie durchführen können. Die zweite Aufgabe bestand darin zu erklären, weshalb ein Mensch 2050 in den Weltraum reisen möchte, was er im Vergleich zu einem Roboter dort erreichen kann und welche Beweggründe für eine astronautische Raumfahrt sprechen. Bei der dritten Aufgabe mussten die beiden ein Transportmittel der Zukunft konstruieren und erklären, warum sie mit diesem auf ihre Mission gehen. Die Jugendlichen haben die Jury mit ihren Ideen so überzeugt, dass sie einen Tag im Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum in Oberpfaffenhofen verbringen dürfen, um dort einen Einblick in die tägliche Arbeit der Forscher und Astronauten zu erhalten.

Zurück